Einträge von Katja Haug

„Wenn Du Erbe sein willst, besuche mich regelmäßig!“ Darf erwünschtes Verhalten „erkauft“ werden?

Der Großvater hatte in einem handschriftlichen Testament seine Ehefrau und einen Sohn aus erster Ehe als Erben von je 25 Prozent seines Erbes eingesetzt. Die übrigen 50 Prozent des Erbes im fünfstelligen Bereich sollten an die beiden (minderjährigen) Enkel gehen. Der Großvater bestimmte allerdings im Testament, dass die Enkel nur dann erben würden, wenn sie […]

Sippenhaft beim Filesharing?

Sippenhaft beim Filesharing? Über diese Frage entschied nun das Bundesverfassungsgericht (Beschl. vom 18.02.2019, Az. 1 BvR 2556/17). Sippenhaft beim Filesharing? – Was war geschehen? Ein Tonträgerhersteller hatte die Eltern auf Zahlung von knapp 3.500 Euro in Anspruch genommen, weil diese im Januar 2011 Musiktitel der Sängerin Rihanna über ihren Internetanschluss unerlaubt öffentlich zugänglich gemacht haben […]

Ehefrau mit Minijob & Dienstwagen: Bundesfinanzhof erteilt Absage

Ehefrau mit Minijob und Dienstwagen. Geht das? Die Kosten aus dem Arbeitsvertrag mit seiner Frau könne ein Einzelhändler jedenfalls nicht als Betriebsausgabe von seinem Gewinn abziehen. Ehefrau mit Minijob und Dienstwagen: Bundesfinanzhof erteilt Absage Der Bundesfinanzhof (BFH) hat einem kreativen Steuersparmodell in Unternehmerehen einen Riegel vorgeschoben: Ein Minijob mit Vollzeit-Dienstauto für die Ehefrau wird steuerlich […]

Eltern haften für ihre Kinder. Oder doch nicht?

Zunächst stellt sich die Frage: Konnte der Nachwuchs die Gefahr selbst erkennen? Unter Umständen haftet er selbst. Dabei ist das Lebensalter ein Indiz: Je älter das Kind, desto eher haftet es selbst – und nicht die Eltern, so die Regelungen im Bürgerlichen Gesetzbuch. Eltern haften für Ihre Kinder. Oder doch nicht? Ein Zehnjähriger, der eine […]

Geld anlegen – Teil 5 (Aktien und Anleihen)

Aktien und Anleihen Wer reich ist, darf spekulieren. Wer arm ist, muss spekulieren. So lautet eine alte Weisheit. Als mein Großvater 1960 starb, hinterließ er meiner Großmutter eine lächerliche Witwenrente und ein wenig Geld. Sie lebte noch 41 Jahre und starb mit 101. Für die Rentenversicherung war sie der absolute Totalschaden. Sie selbst besaß am […]

Mehr Gehalt durch Optimierung des Nettolohnes – Arbeitgeberzuschüsse

Immer mehr Arbeitgeber, die im Wettstreit um die besten Arbeitskräfte die Nase vorn haben möchten, entscheiden sich für steuerfreie Arbeitgeberzuschüsse. Dabei handelt es sich um bestimmte Zuschüsse und Zuwendungen, die ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer zukommen lassen kann und auf die je nach Art der Zuwendung keine oder nur pauschalierte Lohnsteuern gezahlt werden müssen und auf […]

Geld anlegen – Teil 4 (Fondsbeteiligungen)

Eine weitere Möglichkeit der Kapitalanlage stellen Fonds dar. Fonds – das wunderbare Gefühl clever zu sein Wir betreten die Welt des grauen Kapitalmarkts. Sie ist 20 Milliarden Euro groß – im Jahr. Das weiß die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen. Etwa 100.000 Anleger ruinieren sich dort – im Jahr. Das schätzt das Bundeskriminalamt. Auf den ersten Blick […]

Grundstückseigentümer haftet, wenn der von ihm beauftragte Handwerker einen auf das Nachbarhaus übergreifenden Brand verursacht

Der Fall: Der Eigentümer eines Wohnhauses beauftragte einen Dachdecker, am Flachdach seines Hauses Reparaturarbeiten durchführen. Im Verlauf der mit Hilfe eines Brenners durchgeführten Heißklebearbeiten verursachte er schuldhaft die Entstehung eines Glutnestes unter den aufgeschweißten Bahnen. Am Abend bemerkte der Eigentümer Flammen in dem Bereich, in dem der Dachdecker gearbeitet hatte. Der alarmierten Feuerwehr gelang es […]

Geld anlegen – Teil 3 (Immobilien)

Im heutigen Blogbeitrag beschäftigen wir uns mit Alternativen zur klassischen Lebensversicherung als Kapitalanlage Immobilien – das schöne Gefühl von Sicherheit „Das Geld ist bald nichts mehr wert. Deshalb muss man es in Immobilien anlegen.“ Diese Weisheit hört man immer wieder. Es ist aber keine. 2 % Inflationsrate sind nämlich immer noch besser als die Insolvenz, […]

OLG: Kind muss alleine lernen dürfen, die Toilette zu benutzen

Muss die Mutter für einen Schaden in Höhe von 15.000 Euro aufkommen, weil der Sohn im Badezimmer für eine Überschwemmung sorgte? Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf verneinte dies. Eine lückenlose Überwachung des Kindes sei weder möglich noch erforderlich. OLG: Kind muss alleine lernen dürfen, die Toilette zu benutzen Wasserschäden können sich schnell zu einer kostspieligen Angelegenheit […]